Der gespielte Witz des Tages

Heute: Einschlafen

Wir Einschlafstillen.
Nachdem Papa und Sohn noch ein paar schöne Lieder vor dem zu Bett gehen hören und ein bisschen tanzen, der junge Mann gewickelt und vom Papa noch in den Schlafsack bugsiert wird – was bei der Windegeschwindigkeit des Sohnes schon ein mittelgroßes Abenteuer werden kann – trinkt sich der Sohn in den wohlverdienten Nachtschlaf.

Naja… in die erste Etappe von 2-3 Stunden zumindest.

Das alles in etwa einer halben Stunde.

Und das zumindest normalerweise.

Heute: Einmal anders

Der Sohn ist erfolgreich im Schlafsack verpackt und trinkt.
Trinkt an der einen Brust und ist noch erstaunlich wach.
Kommt vor. Spätestens an der zweiten fällt ihm auf, wie unglaublich müde er ist und die Augen ihm zu.
Er trinkt an der zweiten Brust und dockt sich ab.
Dockt wieder an.
Dockt wieder ab.

Fängt an, sich wild über das ganze Bett und gewagt nahe am Bettrand entlang zu wälzen.
Von der Seite auf den Bauch, auf den Rücken, hmmm, mal im Sitzen testen, weiter robben, mal wieder bei mir ankuscheln.
Das Stillkissen weichkloppen und erst den Kopf, danach die Füße drin vergraben.
Scheint auch nicht zu taugen.

Stillrunde, die Zweite.

Erneut der beherzte Versuch von Sohnemann, ganz selbständig eine Position zu finden, in der er von ganz alleine einschlafen kann.
Top A und B Noten für den Versuch, sich bäuchlings über mir, welche ich auf der Seite liegend dem Spektakel folgte, zu betten.
Da brabbelt er munter vor sich hin und wälzt sich an mir entlang und über mich drüber. Auch meine Füße wurden als Schlafpartner genaustens inspiziert… und abgelehnt. Aber Freude scheint`s bereitet zu haben.

Was mein Sohn nicht für eine Ausdauer hat. Und dieser Erfindungsreichtum!
Was bin ich stolz. Und belustigt! Ich kann mir das Lachen an dem Punkt nun wirklich nicht mehr verkneifen.
Er nimmt`s mir nicht übel und lacht eine Runde mit.

Noch ein bisschen quer-bett-ein wälzen später wagen wir Sill-Runde drei. Jetzt ist er auch schon ein bisschen knatschig. Ich wittere eine Chance.

Kurz wollte er bei jener dritten Runde nochmal ausbüxen, was ich zu vereiteln wusste.

Jetzt ist es 1.5 Stunden später, als ich aus dem Schlafzimmer zurück komme.

Mein Mann: schläft.

Gute Nacht, Freunde.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s